Visueller Stress

abl_3.0_internet

In Arbeitswelt und Freizeit werden heute sehr hohe Anforderungen an unsere Sehfähigkeit gestellt. Besonders betroffen sind alle, die z. B. viel Lesen oder die am Computer arbeiten. So wechselt z. B. der Blick von Bildschirmbenutzern täglich bis zu 30.000-mal zwischen Manuskript, Tastatur und Monitor hin und her. Um immer wieder ein scharfes Bild zu erzeugen, müssen sich die Augen ständig an verschiedene Helligkeiten und Kontraste anpassen und in unterschiedliche Entfernungen blicken. Zudem wirken eine oft unnatürlich starre Kopf- und Körperhaltung sowie ein hohes Maß an Konzentration belastend.

Viele Menschen leiden unter berufsbedingtem Nahstress, der durch Defizite in der Wahrnehmung weiter gesteigert wird. Die Folgen können Kopfschmerzen, schnelles Ermüden, brennende Augen oder Druck in Stirn-, Schläfen- und Augenbereich sein. Deshalb ist es umso wichtiger, versteckte Wahrnehmungsdefizite frühzeitig zu erkennen und ihnen entgegenzuwirken.